Bayerns Innenminister Joachim Herrmann begrüßt Entscheidung des Bundesrats zur Änderung des Notfallsanitätergesetzes: Rechtssicherheit für Notfallsanitäter

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat die heutige Entscheidung des Bundesrats auf Initiative von Bayern und Rheinland-Pfalz für eine Änderung des Notfallsanitätergesetzes begrüßt. "Wir brauchen die notwendige Rechtssicherheit für Notfallsanitäter bei der Ausübung ihrer wichtigen Arbeit", sagte Herrmann. "Es obliegt nun dem Bundestag die Initiative aufzugreifen." Die Gesetzesänderung zielt darauf, dass Notfallsanitäter in besonderen Situationen lebensrettende Maßnahmen – die grundsätzlich Ärzten vorbehalten sind – rechtssicher anwenden können. Patienten in Notlagen bedürfen der schnellen und effektiven Hilfe. Solange bereits angeforderte ärztliche Hilfe noch nicht vor Ort ist und ein lebensgefährlicher Zustand vorliegt oder wesentliche Folgeschäden zu erwarten sind, soll dies auch Notfallsanitätern auf klarer gesetzlicher Grundlage möglich sein.

Nach antisemitischem Anschlag in Halle: Herrmann bei Solidaritätsaktion

Nach antisemitischem Anschlag in Halle: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei Solidaritätsaktion ?Wir stehen auf gegen Antisemitismus' in Nürnberg: "Wir werden Hass und Gewalt gegen Juden niemals dulden - Judentum unverzichtbarer Bestandteil unsres Landes -Geistige Brandstifter haben nichts aus der Geschichte gelernt

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern wegen Droh E Mails mit islamfeindlichen Inhalten: Bayerische Ermittler federführend

Unter Federführung des Bayerischen Landeskriminalamts und der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus der Generalstaatsanwaltschaft München hat heute in vier Bundesländern eine Durchsuchungsaktion an sieben Objekten wegen Droh-E-Mails mit islamfeindlichen Inhalten stattgefunden. Hintergrund waren 23 Drohschreiben, die in der Zeit vom 8. bis zum 23. Juli 2019 bundesweit an verschiedene Institutionen verschickt wurden. Betroffen davon waren unter anderem Ankerzentren in Bayern, islamische Zentren, Moscheen, Parteizentralen sowie  Presse- und Medienagenturen. Gedroht wurde beispielsweise mit Sprengstoffanschlägen. Unterzeichnet waren die Drohschreiben mit 'Volksfront', 'Combat 18' oder 'Blood and Honour (trotz Verbot sind wir nicht tot)'. "Derartige Drohmails wollen Menschen in Angst und Schrecken versetzen und den gesellschaftlichen Frieden stören", erklärte dazu Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. "Dagegen gehen mit aller Macht des Rechtsstaats vor. Unsere Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft haben mit Hochdruck sieben Beschuldigte in Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen-Anhalt ermittelt."

Bundesweit einmalige Kooperation mit der Bayerischen Bereitschaftspolizei für gesunde Einsatzverpflegung: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Sternekoch Alexander Herrmann stellen 'PowerPantherShake' vor

Eine bundesweit einmalige Kooperation für eine gesunde Einsatzverpflegung: Unter Anleitung von Sternekoch Alexander Herrmann hat heute Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in der VI. Bereitschaftspolizeiabteilung Dachau einen speziell für Polizistinnen und Polizisten kreierten Powershake zubereitet, der künftig die Einsatzverpflegung der Bayerischen Bereitschaftspolizei ergänzen wird. Der nach dem Wappentier der Bereitschaftspolizei benannte 'PowerPantherShake' wurde von Sternekoch Herrmann gemeinsam mit den Küchenchefinnen und Küchenchefs der Bayerischen Bereitschaftspolizei entwickelt. Er enthält hochwertiges Molkeeiweiß, Haferflocken, Leinsamen und frisches Obst. "Alles zusammen ergibt eine hochwertige Trinkmahlzeit, die gesund ist, Kraft gibt und schmeckt", so das Fazit des Innenministers nach einer Kostprobe. "Um unnötigen Verpackungsmüll zu vermeiden, bekommen die Einsatzkräfte auch noch einen einsatztauglichen Edelstahltrinkbehälter."

nnenminister Joachim Herrmann beim Neubürgerempfang in München: Immer mehr Menschen treffen bewusste Entscheidung für unser Land

"Immer mehr Menschen treffen in Bayern die bewusste Entscheidung für unser Land." Das hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann beim Neubürgerempfang in München festgestellt. Bis zum Jahr 2015 waren die Einbürgerungszahlen über fünf Jahre hinweg mit rund 13.000 Personen auf ähnlichem Niveau. In den letzten drei Jahren sind sie auf mehr als 18.000 Personen gestiegen. Vorrangig kommen die neuen Staatsbürger aus der Europäischen Union, besonders aus Rumänien, Italien und Polen und seit Neuestem verstärkt aus dem Vereinigten Königreich. Hauptherkunftsland ist aber nach wie vor mit großem Abstand die Türkei, so Herrmann.

Eröffnung Neubaustrecke für Straßenbahnlinie 4

Neue Straßenbahnstrecke in Nürnberg - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann eröffnet Neubaustrecke der Linie 4 von 'Thon' bis 'Am Wegfeld': Bessere Anbindung des Nürnberger Nordens - 17 Millionen Euro vom Freistaat

'Kinderhaus Stadtinsel'

Innenminister Joachim Herrmann bei Einweihungsfeier des Neubaus der Kindertageseinrichtung 'Kinderhaus Stadtinsel': "Bestmögliche Entwicklungs- und Bildungschancen für Erlanger Kinder – Freistaat fördert Neubau mit über 540.000 Euro"

75. Geburtstag Dieter Heckel

Innenminister Joachim Herrmann gratuliert Kulmbacher Landtagsabgeordnetem a. D. Dieter Heckel zum 75. Geburtstag: "Jahrzehntelanges erfolgreiches Wirken als Kommunal- und Landespolitiker – Respekt und Wertschätzung über Parteigrenzen hinweg"