Joachim Herrmann nimmt an Wehrübung der Bundeswehr teil: Bayerns Innenminister informiert sich im Range eines Oberstleutnants der Reserve über aktuelle Entwicklungen

Ein umfangreiches Programm umfasst die Wehrübung, die Innenminister Joachim Herrmann von Montag, den 9. September, bis zum Dienstag, den 17. September 2019 im Reservedienst beim Landeskommando Bayern der Bundeswehr ableistet. Herrmann, der während der Wehrübung den Posten eines Stabsoffiziers im Bereich der zivilmilitärischen Zusammenarbeit bekleidet, erhält dabei vielfältige Einblicke in verschiedenste Aufgaben, aktuelle Entwicklungen und technische Neuerungen der Bundeswehr, von der Schießausbildung im Simulator über die Sanitätsakademie und einen Besuch beim bundesweit ersten Heimatregiment. Herrmann: "Als Innenminister und Reserveoffizier sind mir besonders die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr beim Katastrophenschutz oder bei schweren Terroranschlägen wichtig. Die Bundeswehr ist zum Beispiel bei Naturkatastrophen wie Waldbränden oder Hochwasser unverzichtbar für unser bayerisches Hilfeleistungssystem.“

Für mehr Schulwegsicherheit: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann appelliert zum Schuljahresbeginn, besonders achtsam und stets bremsbereit zu sein - Intensive Geschwindigkeitskontrollen sowie Schwerpunktkontrollen zur Gurt- und Kindersicherungspflicht

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann appelliert mit Blick auf den Schuljahresbeginn, im Umfeld von Schulen stets achtsam und bremsbereit und niemals zu schnell unterwegs zu sein. "Gerade unsere ABC-Schützen sind im Straßenverkehr besonders gefährdet", mahnte Herrmann. "Das Unfallrisiko ist besonders hoch, da Kinder häufig nicht das Gefahrenbewusstsein und die notwendige Erfahrung im Straßenverkehr besitzen und leicht übersehen werden können." Besonders Auto- und Lkw-Fahrer seien in der Pflicht. "Denn zu schnelles Fahren, Ablenkung durch Smartphone und Co. sowie Unaufmerksamkeit beim Abbiegen gefährden unsere Schulkinder völlig unnötig", argumentierte der Innenminister. Herrmann hat daher die Bayerische Polizei beauftragt, in den kommenden Wochen Schulwege verstärkt zu bestreifen. Außerdem wird es intensive Geschwindigkeitskontrollen geben sowie Schwerpunktkontrollen zur Gurt- und Kindersicherungspflicht. Zudem werden die Polizisten auch die Sicherheit von Schul- und Linienbussen kontrollieren.

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann beim 100-jährigen Jubiläum der DJK Schweinfurt: Verein mit 1600 Mitgliedern und vorbildlichem Angebot - "Sport um des Menschen Willen in christlicher Verantwortung"

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat dem DJK Schweinfurt bei einer Jubiläumsfeier in Schweinfurt zu dessen 100-jährigem Jubiläum gratuliert: "100 Jahre DJK Schweinfurt – das bedeutet ein Jahrhundert Hingabe und Herzblut für den Sport in Schweinfurt." Der Bayerische Sportminister würdigte aber nicht nur das vorbildliche Sportangebot, das der Verein seinen rund 1600 Mitgliedern von Turnen, Basketball und Fußball über Tennis und Schwimmen bis hin zum Cheerleading biete. Er lobte auch das wunderbare DJK-Motto "Sport um des Menschen Willen", weil es dem Verein mit dem Sport auch um die menschliche Entfaltung in christlicher Verantwortung gehe. "Ein überaus hehres Ziel!", so Herrmann.

"Unermüdlicher Einsatz": Bayerns Innen- und Katastrophenschutzminister Joachim Herrmann dankte als Schirmherr allen Einsatzkräften beim THW Ortsverband Lauf - Nürnberger Land beim Tag der offenen Tür

"Sie kümmern sich mit großartigem Engagement um die Sicherheit unserer Bevölkerung – ehrenamtlich Tag und Nacht." Mit diesen Worten dankte Bayerns Innen- und Katastrophenschutzminister Joachim Herrmann allen Einsatzkräften beim Technischen Hilfswerk (THW) Ortsverband Lauf – Nürnberger Land beim Tag der offenen Tür in Lauf an der Pegnitz. Seit 1952 hilft der THW-Ortsverband Lauf – Nürnberger Land bei Großschadensereignissen wie verheerenden Unwettern, großflächigen Stromausfällen oder Hochwasserkatastrophen. Mit einer "sensationellen Ehrenamtsquote von 99 Prozent" ist das THW laut dem Minister, zugleich Schirmherr der Veranstaltung, ein Paradebeispiel für den Dienst an der Gemeinschaft. "Auch im Ausland sind die 'Blauen Engel' des THW beste Botschafter Deutschlands und damit auch Bayerns – ob nun in Osteuropa, auf dem Balkan, in Asien oder in Afrika", lobte Herrmann.

'Digitaler Schutzengel' für mehr Sicherheit in den Bergen: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann stellt länderübergreifende Notfall-App 'SOS-EU-Alp App' vor

Mehr Sicherheit in den Bergen und eine schnellere Rettung von Wanderern, Kletterern, Skifahrern und Mountainbikern – das ist das Ziel der neuen länderübergreifenden alpinen Notfall-App, der 'SOS-EU-Alp App'. Auch im Alltag ist sie ein hilfreicher Begleiter in Notfällen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat die App heute gemeinsam mit der Vorsitzenden des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und dem Südtiroler Landesrat für Bevölkerungsschutz Arnold Schuler im österreichischen Wörgl vorgestellt. Ab sofort kann die App auch in Bayern verwendet werden, bislang war sie nur in Tirol und Südtirol nutzbar. "Die App ist ein großer Sicherheitsgewinn für alle, die in den Bergen unterwegs sind. Sie gibt den Nutzern hilfreiche Anweisungen, selbst wenn sie keinen Netzempfang haben – sie ist ein digitaler Schutzengel für alle Bergfreunde", sagte Herrmann. Das Bayerische Kuratorium für Alpine Sicherheit hat die Nutzbarkeit der App in Bayern wesentlich vorangetrieben.

Sexualstraftäter gestoppt, Einbrecher gestellt, Räuber festgesetzt, Angreifer abgewehrt - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verleiht 37 mutigen Bürgerinnen und Bürgern die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit für vorbildliche Zivilcourage

Sie haben Sexualstraftaten aufgedeckt oder verhindert, Räuber festgehalten, Einbrecher gestellt, Diebe verfolgt und Betrüger auffliegen lassen. Sie haben hingeschaut, sich eingemischt, sich bei verbalen und körperlichen Angriffen schützend zwischen Opfer und Täter gestellt und damit Schlimmeres verhindert. 37 engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Bayern hat Innenminister Joachim Herrmann dafür heute die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen. "Wir brauchen Menschen, die Zivilcourage zeigen! Denn es darf uns nicht gleichgültig sein, wenn Mitmenschen belästigt oder körperlich angegriffen werden. Mit Ihrem Handeln haben Sie sich für andere stark und Bayern dadurch ein Stück sicherer gemacht! Damit sind Sie alle großartige Vorbilder", lobte Herrmann die Ausgezeichneten bei der heutigen Feierstunde im Odeon des Innenministeriums.

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann auf der AMERICANA 2019 - Sport als sozialer Kitt der Gesellschaft - Messe Augsburg wichtiger Wirtschaftsmotor für die Region

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat bei der Eröffnung der 'AMERICANA International Trade Show & World Open Championship Western Riding' im Messezentrum Augsburg den Reitsport und den Sport im Allgemeinen als "sozialen Kitt der Gesellschaft" gelobt. "Sport, besonders mit Pferden, hält uns nicht nur gesund, sondern prägt auch stark das gesellschaftliche Miteinander und fördert die Empathie", sagte der Minister. Die AMERICANA ist Europas größte Western- und Freizeitreitermesse und mit 160.000 Euro Preisgeld der Austragungsort eines der höchstdotierten Turniere im deutschen Westernreitsport. Über 300 Ausstellerstände und zahlreiche Trainer und Ausbilder lassen keine Wünsche der Pferdebegeisterten offen. "Ich bin sehr stolz, dass diese weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte und beliebte Veranstaltung auch heuer wieder originales 'Wild-West-Flair' in den Freistaat holt und Pferdesport auf höchstem Niveau bietet", sagte Herrmann.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei Einweihung des neuen Bootshauses der Polizeiinspektion Bad Wiessee: Enorme Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Wasserschutzpolizei

"Die Arbeit unserer Bayerischen Polizei ist genauso vielseitig wie unsere bayerische Heimat. Hier im Voralpenland, wo beeindruckendes Bergpanorama und malerische Seen aufeinander treffen, bedeutet das, Präsenz mit unserer Wasserschutzpolizei zu zeigen", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der heutigen Einweihung des neu errichteten Polizei-Bootshauses in Bad Wiessee am Tegernsee. Statt wie bisher in Rottach-Egern ist das Boot der Polizeiinspektion Bad Wiessee nun in der Nähe der Dienststelle untergebracht. "Das verbessert die Arbeitsbedingungen enorm und sorgt für noch mehr Sicherheit auf unseren bayerischen Gewässern", freute sich Herrmann. Die Wasserschutzpolizei überwacht beispielsweise den Schiffsverkehr, nimmt Unfälle mit Booten und Schiffen auf, verfolgt Umweltverstöße auf und am Gewässer, kontrolliert die Einhaltung des Fischereirechts und unterstützt bei der Gewässeraufsicht. Eigentumsdelikte 'rund ums Boot' werden von diesen spezialisierten Beamten ebenfalls bearbeitet.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann stellt Verfassungsschutzinformationen für das erste Halbjahr 2019 vor: Zunahme von Hass und Hetze in der extremistischen Agitation

Zur Radikalisierung ihrer Anhänger nutzen Extremisten aller Phänomenbereiche sämtliche Kommunikationswege, um mit ihren Ideologien vom Rand in die Mitte der Gesellschaft vorzustoßen. Bei der Vorstellung der Verfassungsschutzinformationen für das erste Halbjahr 2019 sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, dass vor allem digitale Massenmedien, in denen mancher "Post" allzu schnell 'geliked' wird, erheblich zur Verbreitung von extremistischen Botschaften beitragen: "Hass und Hetze in der Gesellschaft nehmen zu." Dabei stellt der Minister verschiedene Strategien bei der Verbreitung extremistischer Ideologien fest. Während Rechtsextremisten ihre Botschaften häufig nicht mehr als plumpe Parolen, sondern mit neuen Wortschöpfungen transportieren, würde die linksextremistische Szene demokratische Werte in ihrem Sinne uminterpretieren. Die Islamisten hingegen konstruierten einen Gegensatz zwischen einer Mehrheitsgesellschaft und den Angehörigen muslimischen Glaubens.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der Übergabe des Abschlussberichts der PAG-Kommission: Geltendes Polizeiaufgabengesetz grundsätzlich in Ordnung

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat bei der Übergabe des Abschlussberichts der PAG-Kommission angekündigt, die Empfehlungen der Experten eingehend auszuwerten und zu analysieren. Herrmann sagte: "Das bestehende Polizeiaufgabengesetz ist im Grundsatz in Ordnung, das ist eine sehr gute Nachricht. Der Kommissionsbericht wird zur Klärung wesentlicher Fragen beitragen und die weiteren Gesetzgebungsarbeiten maßgeblich beeinflussen. Ich verspreche mir davon auch eine Versachlichung der Diskussion über das Polizeiaufgabengesetz." Der Innenminister hat sein Ressort beauftragt, den bereits angekündigten Gesetzentwurf zur Novellierung des PAG so rasch wie möglich zu erarbeiten und bis November vorzulegen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: Freistaat gegen Waldbrände gut gewappnet - Effektive Brandbekämpfung vom Boden und aus der Luft - Bayerische Flughelfer bundesweit einzigartige Spezialisten

Frühzeitige Erkennung vom Boden und aus der Luft sowie das richtige Verhalten im Ernstfall: Das sind die entscheidenden Maßnahmen zum Schutz vor Waldbränden und zur Waldbrandbekämpfung, die Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute auf dem Übungsgelände der Staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried erläutert hat. "Die Waldbrandbekämpfung und der frühzeitige Schutz gewinnen eine immer größere Bedeutung. Wir investieren hier kräftig, so zum Beispiel in spezielle Hochleistungspumpen", sagte Herrmann. Da Waldbrände zunächst vom Boden aus gelöscht werden, muss das Löschwasser oft über lange Strecken an den Brandherd befördert werden. Der Freistaat hat deshalb an zwölf Feuerwehrstandorten in den Jahren 2013 bis 2017 für insgesamt rund fünf Millionen Euro Hochleistungspumpen beschafft. Die Luftrettungsstaffel Bayern e.V., die Waldbrände meist schon in der Entstehungsphase bei Beobachtungsflügen erkennt, wurde in den letzten Jahren mit neuen Digitalfunkgeräten ausgestattet. In Summe hat der Freistaat in den vergangenen Jahren circa 6,5 Millionen Euro investiert.

Innenminister Joachim Herrmann fordert harte Strafen und rasche Rückführung der Gewalttäter und Randalierer in der ANKER-Einrichtung Deggendorf: "Täter müssen mit voller Härte des Rechtsstaats rechnen"

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat eine harte Bestrafung und anschließend die zügige Rückführung der gewalttätigen Asylbewerber aus Nigeria und Aserbaidschan gefordert, die für die gewaltsamen Ausschreitungen in der ANKER-Einrichtung im niederbayerischen Deggendorf hauptverantwortlich gemacht werden. Insgesamt gab es neun Verletzte, davon drei Sicherheitsbedienstete und zwei Polizeibeamte. An der Außenfassade der Unterkunftsgebäude entstand zudem ein erheblicher Sachschaden durch Steinwürfe. Sechs Asylbewerber waren nach den Ausschreitungen in Gewahrsam genommen worden. Eine Person wird derzeit noch dem Haftrichter vorgeführt, für zwei weitere wurde bereits Untersuchungshaft angeordnet, die in der JVA Landshut vollzogen wird. Einer der Beschuldigten war nach einem umfänglichen Geständnis wieder in die ANKER-Einrichtung entlassen worden. Für einen Beschuldigten wurde durch die Staatsanwaltschaft Deggendorf keine Untersuchungshaft angeordnet. Ein weiterer Asylbewerber aus Aserbaidschan wurde in die Abschiebehafteinrichtung Erding verbracht. „Die zwei Gewalttäter, die in Untersuchungshaft sitzen, haben mit ihrem Verhalten gezeigt, dass sie keinen Schutz in unserer Gesellschaft suchen. Die Täter müssen die Konsequenzen ihrer Aktion akzeptieren und mit der vollen Härte des Rechtsstaats rechnen", sagte Herrmann.

Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann: Immer mehr Geflüchtete in sozialversicherungspflichtigen Jobs

Immer mehr Geflüchtete aus den acht wichtigsten Asylherkunftsländern – Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia, Syrien – gehen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach: "Innerhalb eines Jahres, von Mai 2018 bis Mai 2019, ist die Zahl dieser Beschäftigten laut der Bundesagentur für Arbeit um 26 Prozent gestiegen, nämlich von rund 43.400 auf 54.900", sagte Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann bei der heutigen Projektvorstellung zur Integration in Arbeit im Museum der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). "Das Projekt zeigt, eine Zusammenarbeit der Akteure auf dem Arbeitsmarkt lohnt sich. Die Integration in Bayern gelingt vorbildlich!" Des Weiteren ist Bayern Spitzenreiter unter den Bundesländern mit der Erwerbstätigenquote von 72,5 Prozent bei Menschen mit Migrationshintergrund.

'Sommergespräche Integration - Integration Leben' - Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann dankt haupt- und ehrenamtlichen Integrationshelfern für ihre wertvolle Arbeit

Unter dem Motto 'Integration Leben' hat Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann haupt- und ehrenamtliche Integrationshelfer zu 'Sommergesprächen Integration' eingeladen. Diese fanden heute am Rande des Ferien- und Familienprogramms der Johanniter-Unfall-Hilfe im Münchner Olympiapark statt. Ein idealer Rahmen, wie Herrmann betonte: "Geleitet vom offenen Flair des Festivals können sich unsere Helfer hier gemeinsam an einen Tisch setzen, kennenlernen und zu Themen rund um ihre tägliche Arbeit austauschen". Für ihren wertvollen Einsatz sprach Herrmann den Helfern Dank und Anerkennung aus: "Sie binden Migrantinnen und Migranten in die verschiedenen Bereiche unserer Gesellschaft ein. Mit Ihrem Engagement tragen Sie tagein, tagaus dazu bei, dass Zuwanderer bei uns ein neues zu Hause finden und in unserer Gesellschaft Fuß fassen können."

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann gratuliert Adidas zum 70-jährigen Firmenjubiläum: "Vom fränkischen Familienunternehmen zum Global Player von Weltruhm mit Hauptsitz in Herzogenaurach"

"Aus dem fränkischen Familienunternehmen mit Sitz in Herzogenaurach ist ein höchst erfolgreicher Global Player von Weltruhm geworden, auf den ganz Bayern stolz ist", so Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann beim 'Campus Festival' zum 70-jährigen Firmenjubiläum von Adidas. Weltweit sei Adidas heute Trendsetter und innovativer Entwickler optimaler Sportkleidung und damit zugleich wichtiger Partner unzähliger Spitzensportler und Sportvereine. Bei der Jubiläumsveranstaltung des weltweit zweitgrößten Sportartikelherstellers wurde auch das spektakuläre neue Arena-Gebäude feierlich eröffnet. "Ich freue mich sehr, dass Adidas pünktlich zum Jubiläum die Konzernzentrale in Herzogenaurach mit diesem beeindruckenden Gebäude vollenden konnte", sagte Herrmann.

"Sagenhafter Wald" - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann eröffnet Ausstellung am Walderlebniszentrum Tennenlohe: Märchenhafte Bibliothek für Jung und Alt

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute als Vorsitzender des 'Fördervereins Walderlebniszentrum Tennenlohe' die Ausstellung 'Sagenhafter Wald' eröffnet. "Diese Ausstellung mit ihrer märchenhaften Bibliothek für Jung und Alt ist etwas ganz Besonderes", erklärte Herrmann. "Hier steht der Wald mit seinen wunderbaren Geschichten, Märchen und Heldenepen im Mittelpunkt." Begeistert ist Herrmann von der ansprechenden und vor allem phantasievollen Umsetzung. So hat auf einem großen Regal ein Storch sein Nest errichtet und ein paar Reihen weiter streift ein großer Wolf durch die Gänge des Bücherwaldes. "Hier erwachen Geschichten zum Leben", befand Herrmann. "Schauen Sie vorbei – es lohnt sich!"

Freistaat Spitzenreiter bei Luftrettungen in Deutschland: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann stellt Bilanz der 15 Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber für das Jahr 2018 vor - Beste Ausstattung im Bundesvergleich

In Bayern starten die Rettungshubschrauber so oft zum Einsatz wie in keinem anderen Bundesland – 2018 waren es über 16.600, fast doppelt so viele wie 1989. Auch die Gesamteinsatzahlen der bayerischen Intensivtransporthubschrauber, die seit 1999 zum Luftrettungstransportsystem gehören, stiegen von rund 3.000 Einsätzen im Jahr 2000 auf über 5.000 in 2018. "Damit ist der Freistaat Spitzenreiter bei den Luftrettungen in Deutschland", erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute bei der Vorstellung der Bilanz in München. "Gerade bei akuten Herzerkrankungen und Kreislaufstörungen, neurologischen Notfällen und auch Freizeitunfällen ist sie von unschätzbarer Bedeutung." Derzeit sind in Bayern 15 Hubschrauber für die Luftrettung – elf Rettungs- und vier Intensivtransporthubschrauber – im Einsatz, davon sechs mit Rettungswinde oder -tau für schwieriges Gelände. Damit ist Bayern so flächendeckend und gut ausgestattet wie kein anderes Bundesland.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann empfängt Großmeister des Malteserordens, Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto im Rahmen des Malteser Sommerlagers 2019 für Behinderte

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, selbst Mitglied im Malteserorden, hat heute dessen Großmeister Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto sowie die Gäste des Malteser Sommerlagers 2019 auf dem Odeonsplatz in München begrüßt und gemeinsam mit ihnen an der Heiligen Messe in der Theatinerkirche teilgenommen. "Ich freue mich außerordentlich, dass heuer das 36. internationale Maltacamp mit vielen jungen Menschen in Bayern stattfindet", sagte Herrmann. "Wir möchten ihnen zeigen, dass körperliche oder geistige Beeinträchtigungen keine Hürden für Spaß, Freude und Freundschaft sind. Wir präsentieren Bayern von seiner besten Seite." Die rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer darunter 200 Menschen mit Behinderung, 200 ehrenamtliche Begleiter sowie 100 Freiwillige vor Ort übernachten in Kloster Ettal und besuchen von dort aus unter anderem München, die Allianz Arena und die Zugspitze.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dankt bulgarischen Amtskollegen Mladen Marinov: Konsequente Sicherung der Außengrenze Bulgariens ein Sicherheitsgewinn für ganz Europa

Als großen Sicherheitsgewinn für die Europäische Union (EU) hat es Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bezeichnet, wie Bulgarien die Sicherung seiner Außengrenzen zur Türkei, zu Serbien und Nordmazedonien gewährleistet. Bei einem Besuch des bulgarischen Innenministers Mladen Marinov in München sagte Herrmann: "Wenn alle in der EU so konsequent und ernsthaft an der Sicherung ihrer Außengrenzen arbeiten würden, hätten wir mit dem Migrationsgeschehen wesentlich weniger Probleme in der EU." Bulgarien hat laut Herrmann großen Anteil daran, dass das Flüchtlingsaufkommen über die Balkanroute deutlich reduziert werden konnte. Besonders wichtig für Herrmann ist beispielsweise die konsequente Registrierung aller Flüchtlinge im Fingerabdrucksystem  EURODAC durch die bulgarischen Sicherheitsbehörden: "Viele kommen erst gar nicht nach Bulgarien, weil sie wissen, dass sie dort sofort registriert werden."

Deutlich weniger Verkehrstote auf Bayerns Straßen

Deutlich weniger Unfallopfer, aber etwas mehr Verkehrsunfälle auf Bayerns Straßen – das sind die Rahmendaten der heute von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann veröffentlichten bayerischen Verkehrsunfallstatistik für das erste Halbjahr 2019. Demnach ereigneten sich in Bayern von Januar bis Juni 202.811 Verkehrsunfälle (+1,5 Prozent, 1. Halbjahr 2018: 199.720). Dabei wurden 30.437 Personen verletzt ( 8,5 Prozent; 1. Halbjahr 2018: 33.257) sowie 233 Personen getötet ( 16,8 Prozent, 1. Halbjahr 2018: 280). "So sicher waren Bayerns Straßen noch nie", betonte Herrmann. "Aber sie müssen noch sicherer werden." Der Innenminister machte deutlich, dass die Bayerische Polizei weiterhin besonders Raser, fahruntüchtige Fahrer, Gurtmuffel und Handysünder ins Visier nimmt. Auch seien zum Schuljahresanfang Mitte September mehrtägige Schwerpunktaktionen geplant, beispielsweise gegen Raser an Schulen.